Ein Stück altes Schwerin


Die ehemalige großherzogliche Dampfwäscherei als Anlaufpunkt für Genuss und Individualität.


Großer Moor 56 

1895 wurde das zurückgesetzte Haus an der Ecke zur Werderstraße als Großherzogliches Waschhaus errichtet. Nach 1918 war es zunächst Domizil einer gewerblich betriebenen Dampfwaschanstalt und wurde dann zur Niederlage der Vereinsbrauerei Mecklenburgischer Wirte A. G. zu Lübz. Zum Großen Moor ist der zweigeschossige, gemischt aus roten und gelben Klinkern errichtete Bau fünfachsig, in der mittleren Achse, die risalitartig vorgezogen und um ein Halbgeschoß erhöht ist, liegt der Eingang. Die hier giebelständig orientierte Pfettendachkonstruktion kragt auf Kopfbändern aus und ist in Formen des Heimatstils ausgebildet. Über dem kleinen First befindet sich eine Wetterfahne mit der Jahreszahl 1895. Die Fenster und Türen des Hauses sind segmentbogig geschlossen und werden von ebensolchen, in Formstein gebildeten Feldern abgeschlossen. Zur Werderstraße ist der Kernbau fensterlos. Es schließt sich ein siebenachsiger Bau an, dessen Erdgeschoß massiv errichtet ist und dessen Obergeschoß, das nach drei Achsen in Richtung Norden zu einer geringeren Geschoßhöhe verspringt, in Fachwerk erbaut ist. Die Fenster des Erdgeschosses sind, wie die des Hauptgebäudes, segmentbogig geschlossen. Der Giebel hat in beiden Geschossen auf Kopfbändern auskragende Pfetten, das Fachwerk ist in einer rot-gelben Klinkerausfachung betont. An das Grundstück schließt sich nach Norden ein großer freier Platz an, der von einer wohl bauzeitlichen, ebenfalls in roten und gelben Klinkern ausgeführten, hohen Mauer umschlossen wird. Artikel: Helms Verlag

Quelle: Helms Verlag


Kontakt

Restaurant & Café Herzogliche Dampfwäscherei

Großer Moor 56, 19055 Schwerin

 

Tel. +49 (385) 56 29 56

info(at)herzogliche-dampfwaescherei.de

Öffnungszeiten

(Vom 1.10. – 30.11.2018 montags geschlossen)

Dienstag – Samstag: 11.00 – 22.00 Uhr

Sonntag: 10.00 – 22.00 Uhr

Sie finden uns auch